BARF Futter für Hunde

Was ist BARFen überhaupt?

BARFen steht für „Biologisch Artgerechte Rohfütterung“. Diese Ernährungsmethode für Katzen und Hunde besteht aus naturbelassenen rohen Futtermitteln. Das Futter besteht aus rohem Muskelfleisch, Pansen, Rohfleischknochen und Innereien und enthält dabei weder Konservierungs- noch Farbstoffe oder andere künstliche Zusatzmittel. Außerdem wird die BARFration durch püriertes oder angedünstetes Gemüse und verschiedene Zusätze ergänzt. Um eine ausgewogene Ernährung zu gewährleisten, ist die Zusammensetzung des Futters beim BARFen essenziell. BARFen orientiert sich am Beutetierprinzip.

Vorteile von BARFEN

Unsere Kunden haben durch BARFen viele Erfolgsgeschichten mit Ihren Hunden zu erzählen. Die natürliche Ernährungsweise Deines Tieres kann dazu beitragen, dass zum Beispiel das Immunsystem gestärkt wird, die Verdauung verbessert wird oder Allergien und Hautprobleme reduziert werden. Generell hat BARFen viele gesundheitliche Vorteile für Deinen Hund.

Warum sollte mein Hund BARFen?

Damit Dein Hund gesund und vital lebt, benötigt er eine proteinreiche Ernährung. Denn Hunde sind Fleischfresser. BARFen kann dazu beitragen, dass Dein Hund alle notwendigen Nährstoffe erhält, die er benötigt. BARFen kann auch dazu beitragen, das Risiko für gesundheitliche Krankheiten deines Hundes zu reduzieren.

Wie berechne ich den optimalen Anteil der verschiedenen Fleischsorten?

Für eine ausgewogene Ernährung Deines Hundes ist die Futterzusammensetzung essenziell. Das Futter sollte ungefähr zu 80% aus tierischen Komponenten bestehen. Bevor Du jetzt anfängst komplizierte Rechnungen vorzunehmen, haben wir eine einfache und unkomplizierte Möglichkeit für Dich, den BARF Anteil für Deinen Hund zu berechnen. Unser kostenloser Barf-Rechner für Hunde. Trage hier einfach das Gewicht, und die gewünschte Nahrungsmenge ein. Als Ergebnis erhältst Du von uns eine Empfehlung für die optimale Futterzusammensetzung. Solltest Du darüber hinaus noch Fragen haben, stehen Dir unsere Ernährungsberaterinnen zur Verfügung.

Welche Fleischsorten gibt es?

Jede Fleischart, also Rindfleisch, Geflügel, Pferd, Lamm, Fisch, Wild, Kaninchen und Ziegenfleisch, hat ihre eigenen Vorteile und Nährstoffe. All diese Fleischsorten können für eine ausgewogene Ernährung verwendet werden. Rindfleisch ist beispielsweise reich an Eisen und Vitamin B12. Fisch enthält viele Omega-3-Fettsäuren, die gut für das Herz-Kreislauf-System sind. Integriere für einen gesunden Hund gerne 2-3 Tierarten. Ersetze außerdem die Menge an Muskelfleisch 1x pro Woche durch Seefisch, um Deinen Hund mit ausreichend Vitamin D und Vitamin A zu versorgen.

Wie kann ich sicherstellen, dass mein BARFfleisch eine gute Qualität hat?

Es ist wichtig, dass das Fleisch eine gute Qualität hat, damit Dein Hund mit den besten Nährstoffen versorgt ist und keine künstlichen Zusatzstoffe zu sich nimmt. Wir bei BARFGOLD achten mit unserem internen Qualitätsmanagement sehr darauf, ausschließlich hochwertiges BARF Futter zu verkaufen, damit Dein Hund das qualitativ beste Futter bekommt und gesund leben kann. Für unseren BARF Online Shop beziehen wir unser gesamtes BARFfleisch aus der Lebensmittelindustrie. Das gewährleistet die Einhaltung von geltendem EU-Recht und strenger veterinärmedizinscher Kontrolle. Unser eigenes Qualitätsmanagement sorgt dabei penibel für die Einhaltung auf Seiten aller Lieferanten.

Allgemeine Tipps für die Gesundheit Deines Hundes:

  1. Regelmäßige Tierarztbesuche: Regelmäßige Untersuchungen beim Tierarzt können dazu beitragen, dass Krankheiten frühzeitig erkannt und behandelt werden können.
  2. Gesunde Ernährung: Eine ausgewogene und gesunde Ernährung ist wichtig für die Gesundheit von Hunden. BARFen ist hier eine artgerechte gesunde Alternative.
  3. Ausreichend Bewegung: Hunde benötigen ausreichend Bewegung, um gesund zu bleiben Regelmäßige Spaziergänge und Spielen können dazu beitragen, dass Dein Haustier fit bleibt. Außerdem fördert es die Tier-Mensch-Bindung.
  4. Zahnpflege: Eine regelmäßige Zahnpflege kann dazu beitragen, dass Zahnprobleme vermieden werden. Tipp: fördere die natürliche Zahnpflege durch Kauartikel.
  5. Impfungen: Impfungen können dazu beitragen, dass Dein Haustier vor gefährlichen Krankheiten geschützt wird. Lasse Dich von Deinem Tierarzt beraten, welche Impfungen für Dein Haustier wichtig sind.
  6. Parasitenschutz: Ein effektiver Parasitenschutz ist wichtig, um Dein Haustier vor Flöhen, Zecken und anderen Parasiten zu schützen.
  7. Stress vermeiden: Stress kann sich negativ auf die Gesundheit von Hunden auswirken. Versuche, Stressfaktoren zu minimieren und Deinem Haustier ein ruhiges und entspanntes Umfeld zu bieten.
  8. Hygiene: Eine gute Hygiene ist wichtig, um Krankheiten zu vermeiden. Reinige regelmäßig das Futter- und Trinkgeschirr Deines Haustiers und sorge für eine saubere Umgebung.
  9. Liebe und Aufmerksamkeit: Liebe und Aufmerksamkeit sind wichtig für das Wohlbefinden von Deinem Hund. Gib Deinem Haustier genügend Liebe und Aufmerksamkeit, um eine starke Bindung aufzubauen